Start Termine Rheingold Unterkünfte Goldländer Wissen Rückblick Shop Blog Kontakt

Goldlagerstätten & Geräte

Goldlagerstätten

Sicherlich haben Sie sich schon ein wenig mit den Goldlagerstätten beschäftigt. Sie haben erfahren, wo sich das gelbe Metall in den Flüssen am ehesten konzentriert, wie es untertage abgebaut wird und welche Eigenschaften es besitzt. Doch all die Informationen waren nur flüchtig; viel ist da nicht hängengeblieben. Sie werden noch lernen, Gold von ähnlich aussehenden Mineralien zu unterscheiden. Doch um die Lagerstätten besser verstehen zu können, müssen wir ihre Entstehung kennen. Unter- nehmen wir also gemeinsam eine Reise in die Zeit der Geburt unseres Mutterplaneten.

Kleine Bilder antippen und vergrößern!

Glutball

Der Glutball, den man später einmal Erde nennen wird, erkaltet nur langsam. Mit unaufhörlicher Geschwindigkeit rast er durch das Universum. Schon bildet sich nach langwierigem Brodeln und Kochen und Regnen glühender Elemente die erst Kruste dieses neuen Kindes des Weltalls. Doch das Kind ist ein wildes Laboratorium mit gigantischen Ausmaßen, sich in dem die Elemente mit anderen vereinigen und mit neuen ganze Umwandlungen erfahren.

Kleine Bilder antippen und vergrößern!

Gesteinsschichten

Urgebirge tauchen auf. Noch brodelt es unter ihnen und zwischen Spalten und Klüften. Verschiebungen treten auf, reißen ganze Teile in Fetzen auseinander, weitere Risse entstehen, lassen erzreiches Magma einfließen. Ein eigenartiges Metall beginnt seine Geschichte zu zeichnen. Grünlich schimmert es im geschmolzenen Magma. Gold! Es läßt sich in Quarzadern und als Imprägnation in Gesteinsschichten einschließen. Das Muttergestein wird von Winden und Strömen gespalten und fortgeschwemmt, und das Gold verliert sich auf dem Grund der Flüsse. Und manchmal trocknet ein Strom aus, in dem es sich angereichert hat, sucht ein neues Bett. Aber das Gold wird erneut von Gesteinsmassen überzogen, unter hohem Druck sammengepreßt. Nun ruht es in sogenannte Konglomerate.

Geologie

Die geologische Urzeit der Erde, das Achaikum, ist die Zeit der Entstehung primärer Goldlagerstätten (Berggold). Es kann als Blättchen, in Astform oder Staub auftreten, selten auch als Kristalle. Gediegenes, reines Gold besitzt die sattgelbe Farbe, die ihm seine Würde verleiht, doch als Staub ist es braun. Das Präkambrium ist die geologische Zeit der fossilen Konglomerate, in der Gebirge abgetragen werden und sich das Metall in Flüssen und an Meeresküsten konzentriert. Weitere Flüsse münden ein; infolge hohen Drucks und weiterer Ablagerungen verfestigt sich der Grund immerzu. Der geologischen Neuzeit gehört das Gold aus losen Sanden ("placer deposits") an.

Übersicht

Bagger Für das Edelmetall aus dem Fluss wird der dreifache Weltmarktpreis gezahlt. Kiesgrubenbesitzer am Rhein beginnen deshalb, den Flitter pro...

Berggold Der bergmännische Goldabbau erfordert im Gegensatz zur Seifengoldgewinnung meist ausgeklügelte und kostenintensive Methoden. Untertage werden die Erzstücke zunächst in handliche Brocken zerschlagen...

Blue Jeans Sie ist einfach nicht unterzukriegen: die Blue Jeans, die Goldsucherhose schlechthin. Modebewussßte junge Menschen kombinieren sie mit Hermès-Tüchlein sowie Armani-Jackett, und der karrierebestrebt...

Dredge In den USA zählt die Dredge zur Grundaus- stattung eines jeden Goldsuchers, bei uns gewinnt sie nur zögernd Freunde - die Golddredge. Dabei ist die Kombination aus "Staubsauger" mit Waschrinne und ...

Goldschrott Sorgfältige Analysen von Müll in den Vereinigten Staaten brachten das sensationelle Ergebnis, daß großstädtischer Abfall mehr Gold enthält als im allgemeinen jene Erze, aus denen man Gold gewinnt. ...

Goldwaschpfannen Die Goldwaschpfanne ("gold pan") ist das klassische Werkzeug und wird selbst im hochtechnisierten Zeitalter noch immer eingesetzt. Vermutlich haben Indianer in Nordamerika als erste Geräte eingesetzt, die den Goldwaschpfannen ähneln. Sie benutzen zum einen geflochtene Körbe (Siebe) als auch geschnitzte Holzschalen.

Goldwaschrinnen Bedeutend schneller (und bequemer) lässt sich Gold mit einer Schleuse bzw. Rinne waschen. Fachgeschäfte führen sowohl kleine Handschleusen, die bequem in jeden Kofferraum passen, als auch mehrere Meter lange "sluice boxes". Wichtig in jedem Fall: Die Schleuse sollte stabil sowie bequem transportier- und zerlegbar sein. Wenn Sie einmal mit einer Schleuse gearbeitet haben, werden Sie nicht mehr ohne dieses praktische Gerät auf Goldsuche gehen. Der Erfolg erhöht sich nämlich schlagartig.

Goldwaschsiebe Gründliches Vorsieben kann die Goldausbeute beträchtlich erhöhen. Das konnte ich beim Goldwaschen bei Bad Bellingen beobachten. Mehrere Goldsucher nutzten dort unterschiedliche Waschrinnen - und Siebe. Je gründlicher das Konzentrat vorgesiebt wurde, umso höher war die Ausbeute.

Karten Seitdem der Mensch den Planeten Erde bevölkert, werden Schmuck und andere Kostbarkeiten vergraben, um sie vor dem Zugriff anderer zu sichern. Meistens hatten diese Schätze nur einen ideellen Wer...

Lagerstätten Sicherlich haben Sie sich schon ein wenig mit den Goldlagerstätten beschäftigt. Sie haben erfahren, wo sich das gelbe Metall in den Flüssen am ehesten konzentriert, wie es untertage abgebaut wird und welche Eigenschaften es besitzt. Doch all die Informationen waren nur flüchtig; viel ist da nicht hängengeblieben. Sie werden noch lernen, Gold von ähnlich aussehenden Mineralien zu unterscheiden. Doch um die Lagerstätten besser verstehen zu können, müssen wir ihre Entstehung kennen. Unter- nehmen wir also gemeinsam eine Reise in die Zeit der Geburt unseres Mutterplaneten.

Magnetometer Mit einem preiswerten Multimeter, das über einen eingebauten elektrischen Widerstand-Durchgangsprüfer in Ohm verfügt, kann man mit dieser einfachen elektronischen Methode einen Goldtest durchführen...

Matten Für die erfolgreiche Goldsuche wird wenig Werkzeug benötigt: Schaufel, Waschpfanne und Schleuse genügen - oder eine Matte. Moderne Schleusen bestehen in der Regel aus einer metallenen Rinne, deren Boden aufgerauht oder mit einer Matte ausgelegt ist.

Metalldetektoren Der moderne und Schatzsucher bedient sich ganz im Zeitalter der Elektronik weder einer Wünschelrute noch ähnlicher Hilfsmittel. Gemäß dem Fortschritt seiner Epoche macht er sich die Folgeentwicklun...

Mikroben Alchemie unter Wasser: Amerikanische Forscher haben wasserlebende Mikroorganismen entdeckt, die Gold produzieren. Dies teilt die Netzeitung am 9. August 2001 mit. Was Generationen von Alchemisten n...

Nuggets Wer träumt nicht davon, einmal in seinem Leben einen Riesengoldklumpen,ein Nugget oder ein "Nüßchen", zu finden? Aber nur selten findet sich Gold in Form nuß-, erbsen- oder gar faustgroßer Klumpen,...

Pumpen Das Ding sieht aus wie eine Jumpo-Luftpumpe. Doch was der Goldsauger ans Tageslicht befördert, das ist goldhaltiger Schlamm. Und den holt das Saugrohr wortwörtlich hinter jedem Stein hervor. Auspro...

Sternenstaub Gold und Platin, die begehrtesten Edelmetalle, sind vermutlich im wahrsten Sinne des Wortes vom Himmel gefallen - Sternenstaub. Der ausserirdische Ursprung dieser beiden Elemente würde das Rätsel l...

Trockenwäscher Etwas kompliziert mutet der Trockenwäscher ("dry washer") an, dennoch handelt es sich hierbei um ein relativ einfaches Gerät. Auf ein großes Sieb wird die goldhaltige Erde geschüttet, kleinere Te...

Waschgold Die einfachste, unkomplizierteste und billigste Goldgewinnung ist die aus sogenannten "Seifenlagerstätten". Sie benötigen hierzu weder teure Gerätschaften noch Maschinen.

Wünschelruten Unter amerikanischen Gold- und Schatzsuchern macht ein neuartiges Gerät von sich Reden: die Suchantenne UAR. Laut Herstellerangaben und Berichten einiger Benutzer soll man damit Sowohl Metalle als ...

Mit GOLDSUCHER.DE echtes Gold waschen am Rhein... DAS ORIGINAL!